Soleil Film Portfolio

ein Blick auf unsere Filme

Guardians of the Earth

DOKUMENTARFILM
Österreich/Deutschland, 2017, 86min
Regie: Filip Antoni Malinowski
Status: veröffentlicht
Kinostart Österreich 17.11.17
Deutschland & Schweiz 31.05.18
festival & press kit

„Guardians of the Earth“
Als wir entschieden die Erde zu retten

Willkommen auf dem Klimagipfel zur Rettung der Erde: In nur elf Tagen sollen sich 20.000 Vertreter aus 195 Ländern in Paris auf das erste globale Abkommen gegen den Klimawandel einigen. Ein Vertrag, der jeden Menschen auf der Erde, lebend oder ungeboren, beeinflussen wird — ein Pakt, der entscheidet, ob unsere Spezies überhaupt noch eine Zukunft hat. Regisseur Filip Antoni Malinowski dreht für seinen Dokumentarfilm exklusiv hinter den Kulissen. Dieser einzigartige Einblick ist hochemotional und ein Zeugnis heftigster Interessenkonflikte: Reich gegen Arm, Opfer gegen Profiteure des Klimawandels. Christiana Figueres, Generalsekretärin der UN-Klimarahmenkonvention, stehen Tränen in den Augen angesichts der Kaltherzigkeit, mit der so viele über den Klimawandel sprechen. Und über allem schwebt bereits bedrohlich der Off-Kommentar des späteren US-Präsidenten Donald Trump: Ein globales Klimaabkommen? – »One of the dumbest things I’ve ever seen«.

„Guardians of the Earth“ ist ein aufrüttelnder Dokumentarfilm über den Klimawandel und die Rettung unserer Spezies. Regisseur Filip Antoni Malinowski macht aus der revolutionären Weltklimakonferenz 2015 (COP 21) von Paris einen elektrisierenden Polit-Thriller. Was sind das für Menschen, die über die Zukunft unseres Planeten entscheiden? Wer ist Superheld und wer Superschurke? Die nächste Runde in diesem Konflikt ist die Weltklimakonferenz im Dezember 2018 im polnischen Kattowitz. Dieser Film ist ein wichtiges Zeitdokument und liefert entscheidende Impulse zur Diskussion.

Schnitt: Frank Brummundt
Kamera: Jakob Fuhr, Börres Weiffenbach, Emmanuel Cappelin, Filip Antoni Malinowski, Attila Boa
Ton: Helge Ole Haack, Peter Rösner, Sergey Martynyuk
mit Musik von Nils Frahm
Produzenten: Jürgen Karasek, Filip Antoni Malinowski
Koproduktion: Inka Dewitz, Michael Bogar
Trainee & Set Management: Stephan Podest

mit:
Saleemul Huq (Bangladesch), Christiana Figueres (UNFCCC), Helmut Hojesky (Österreich), Laurent Fabius (COP Präsident), Naomi Klein (Kanada), Peter Woolcott (Australien), Yeb Sano (Philippinen), Carole Dieschbourg (Luxemburg), Ronny Jumeau (Seyschellen), Noora al-Alamer (Bahrain), Tony deBrum (Marshallinseln), John Kerry (USA), Al Gore (USA), Arnold Schwarzenegger (Österreich), Donald Trump (USA)

Projektentwicklung gefördert durch: Österreichisches Filminstitut, MEDIA Creative Europe
Herstellung gefördert durch: Österreichisches Filminstitut, Deutsche Filmförderungsanstalt, ORF Film & Fernsehabkommen, Bayerischer Rundfunk BR, FilmFernsehFonds Bayern, DFFF, Misereor Stiftung
Teilnehmer beim Zagreb Dox Pitch, Leipzig Co-production Meeting, Baltic Sea Forum for Docs, Marketplace dokfest München

Festivals – Auswahl:

CPH:DOX Kopenhagen, One World Prague, Dokpoint Helsinki, Watch Docs Warschau, Diagonale Graz, DocsMX Mexiko, Movies That Matter The Hague, Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest, This Human World Film Festival Wien, Transitions Film Festival Melbourne, Cinemaambiente Torino, ECOCUP Moskau, EUCFF China, Washington DC Environmental Film Festival, European Climate Diplomacy Week Sydney & Canberra, Stanford University FF, European Film Festival Paliíc, Climate Diplomacy Week Belgrade, New Earth International Film Festival Kraków, Green Fest Belgrade Serbia, New Way FF Madrid, Move It! Dresden, Rokumentti FF Helsinki, China International Film Week, Instidoc Maputo Mozambique, EU Climate Diplomacy Day – Islamabad, Pakistan, COP 24 Katowice









media_logooefiffaORF-LogoBMUKK-Logo-460x220BR photomisereor stiftungheinrich böll stiftung